Hier finden Sie uns
Widumgasse 5
59494 Soest
Tel. 0 29 21 / 391-0
info.soest(at)hospitalverbund.de

Gefäß- und endovasciläre Chirurgie, Phlebologie

WORUM ES UNS GEHT 

Die Blutgefäße sind die Versorgungsadern in unserem Körper: Sie vernetzen das Herz mit allen anderen Organen und liefern ihnen über das Blut die lebensnotwendigen Nährstoffe. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Blutgefäße intakt sind. Gesundheitliche Probleme entstehen dann, wenn die Leitungen für den Bluttransport übermäßigt verengt oder erweitert sind. Damit das Blut in Fluss bleiben kann, stehen in der Chirurgie moderne Verfahren zur Verfügung, um die Gefäße schonend zu stützen, aufzuweiten oder auszuschälen. Unsere Fachabteilung für Gefäßchirurgie versorgt seit mehr als 20 Jahren Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen der Schlagadern und der Venen. Operationen an der Halsschlagader zur Vermeidung eines Schlaganfalls gehören ebenso zum Tätigkeitsgebiet unserer Fachabteilung wie Eingriffe an Bauchschlagader, Krampfadern oder Fußarterien. Eine Besonderheit ist die Operation der Halsschlagader in Regionalanästhesie. Die moderne Therapie von Gefäßerkrankungen beruht auf drei Verfahren:

> angiologisch konservative Therapie (zum Beispiel Einsatz von Medikamenten, Physiotherapie)

> endovaskuläre Therapieformen (Katheterverfahren, unter anderem Stentimplantationen), um Gefäße zu erweitern bzw. zu   stützen

> gefäßchirurgische Eingriffe

Das Behandlungsspektrum der Klinik für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie umfasst neben der konventionellen gefäßchirurgischen Therapie vor allem den Bereich der endovaskulären Therapie. Diese so genannten minimalinvasiven Therapieverfahren (Katheterverfahren) ermöglichen eine hochmoderne Versorgung der Patienten.

 

BEHANDLUNGSGEBIETE:

> Eingriffe an der Halsschlagader(Carotis-Chirurgie) und Einsatz von Stents

> Bauchschlagaderchirurgie: offen chirurgisch und Stentprothesenimplantation

> Nierenarterien- und Eingeweideschlagaderchirurgie

> Becken- und Beinschlagaderrekonstruktionen: bei Durchblutungsstörungen (AVK) u.a. mit Hilfe interventioneller Maßnahmen   (PTA)

> Chirurgie der Kompressionssyndrome (Gefäßeinengung)

> Rippenresektion (operative Entfernung von bestimmten Gewebeteilen der Rippe): bei Rippen -und/oder Schlüsselbeinenge, bei   Brustkorbauslassenge (TOS) und bei Brustkorbeinlassenge (TIS Paget-von-Schroetter-Syndrom)

> Kompartmentspaltungen bei Kniekehlenenge (Poplitea-Entrapment)

> Dialyse-Shunt-Chirurgie

> Chirurgische und endovaskuläre (Radiowellentherapie) Behandlung von Krampfadern (Varizen)

> Amputationschirurgie

> Endovenöse Rekanalisationsverfahren bei akuten und chronischen Venenverschlüssen

> Atherektomien des peripheren Gefäßsystems

> Aspirationsthrombektomien und Lysetherapien bei akuten arteriellen Verschlüssen

> Implantation von Barorezeptorstimulatoren bei schwerer arteriellen Hypertonie

 

Worauf wir Spezialisiert sind

Ein Schwerpunkt unseres Teams um Chefärztin Dr. Ulrike Klemp ist die Behandlung der Patienten mit endovaskulären Verfahren. Endovaskulär bedeutet, dass die Behandlung durch die Blutgefäße hindurch erfolgt. Neben der Behandlung von Verengungen der Halsschlagader hat sich dieses Verfahren insbesondere bei der Versorgung von Aussackungen der Bauchschlagader etabliert. Hierbei platzieren die Chirurgen an der geschädigten Stelle eine flexible netzartige Gefäßstütze (Stentprothese, teilweise medikamentenbeschichtet), die anschließend die Funktion der Gefäßwand übernimmt. Der Vorteil hierbei: Anstatt den Bauchzu öffnen, benötigen die Chirurgen nur einen kleinen Einschnitt an den Leisten, um den Stent unter Röntgenkontrolle durch die Arterie bis zur Aussackung zu schieben und dort passgenau zu platzieren. Dies ist für Patienten weitaus schonender, auch die Schmerzen sind wesentlich geringer. Offene Gefäßoperationen kommen meist dann infrage, wenn die angiologisch konservative Therapie oder endovaskuläre Methoden keine Verbesserungen mehr erwarten lassen.

WORAUF ES UNS ANKOMMT

Weil Gefäßerkrankungen unbehandelt zu einem Schlaganfall oder einer Amputation von Gliedmaßen führen können, ist es unser Ziel, diese möglichst frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Hierzu setzen wir auf eine intensive interdisziplinäre Versorgung der Patienten – unter anderem arbeiten wir eng mit den Kardiologen, Diabetologen und Neurologen in unserem Haus zusammen. Als Teil des Katholischen Hospitalverbundes Hellweg mit Standorten in Unna, Werl und Soest verfügt die Klinik für Gefäßchirurgie zudem über vielseitige Möglichkeiten der interdisziplinären Versorgung.